Home
News
Wir suchen Dich!
Spielberichte/Resultate
Events
Über uns
Vorstand
Trainer
Sportanlagen
Teams
Herren 1 - 1. Liga
Frauen 1 - 2. Liga
Herren 2 - 3. Liga
Frauen 2 - 2. Liga
Junioren MU19
Juniorinnen U18 Elite
Junioren U17
Juniorinnen U16
Junioren U15
Juniorinnen U14
Junioren U13
Animation U11
Animation U9
Chäferhandball
Material
Partner
Dokumente/Downloads
Community
300er-Club
HVO & Friends
Vereinsmagazin
Fotogalerie
Gästebuch
Links
Kontakt
News
Cup-Sechzehntelfinal: SG HV Olten - Fortitudo Gossau 20:37
30.10.2013

Die SG HV Olten bezieht im Cup-Sechzehntelfinal gegen Fortitudo Gossau wie erwartet eine klare 20:37-Niederlage. Die St. Galler aus der NLA waren definitiv eine Nummer zu gross - im wortwörtlichen Sinn - für die Erstligisten.

Wer im Cup-Sechzehntelfinal David und wer Goliath ist, war gestern auf einen Blick ersichtlich: Die Durchschnittskörpergrösse derjenigen Spieler, die bei Fortitudo Gossau in der Startformation aufliefen, betrug satte 1,85 Meter. Und dementsprechend war die Masse. Da konnte Gastgeber Olten mit seinen jungen Spielern nicht ganz mithalten. Dennoch liessen sich die grünweissen Underdogs zu Beginn von der körperlichen Überlegenheit des NLA-Vertreters nicht beeindrucken und stemmten sich wacker gegen die St. Galler Übermacht. Vor allem in der Verteidigung packten sie – wohl auch ein wenig zur Überraschung des Gegners – am Anfang ziemlich hart zu.


Die engagierte Leistung Oltens wurde in der 6. Minute belohnt: Zuerst hielt Oltens Torwart Philipp Büttiker einen Abschlussversuch Florian Engelers. In der Folge markierte der junge HVO-Spielmacher Ilan Baumann, der zuvor den Gossau-Torhüter Holger Hug bereits mit einem Schlenzer bezwingen konnte, mit einem weiteren beherzten Wurf den 3:2-Führungstreffer für die SG HV Olten. Es war das erste und letzte Mal, das der HVO an diesem Abend in Front lag.

Trotzdem einige Highlights
Nach diesem geglückten Oltner Auftakt übernahmen die St. Galler schliesslich aber doch das Zepter. Zwar konnte das Team von Trainer Christian Müller bis zum 5:8 einigermassen dran bleiben, danach gelang ihm aber über eine längere Zeitdauer kein Treffer mehr. So sah sich der HVO nach 25 Minuten mit 5:16 in Rückstand. Gossau war definitiv eine Nummer zu gross – wortwörtlich in der Person von Daniel Stahl. Der Zweimeterhüne war in der ersten Halbzeit mit sechs Treffern der torgefährlichste Gossauer. In den letzten Minuten vor der Pause kamen die
Oltner aber wieder zurück ins Spiel und hielten die Differenz bis zum Halbzeitpfiff mit 7:18 in Grenzen.


Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt: Obwohl sich die Oltner im Angriff bemühten, sich nicht scheuten, dorthin zu gehen, wo es wehtut und die Köpfe nicht hängen liessen, bauten die A-Ligisten ihren Vorsprung stetig aus. Wohl auch deshalb, weil der HVO in der Verteidigung nicht mehr mit der gleichen Aggressivität wie in der ersten Halbzeit zulangte. Ein grober Dämpfer erlitt der HV Olten in der 45. Minute, als Pascal Bühler nach der dritten Zweiminutenstrafe unter die Dusche musste. Der junge Rückraumspieler zeigte zuvor eine starke Performance und war bis zu diesem Zeitpunkt der gefährlichste Oltner Werfer.


Obwohl am Ende eine 20:37-Niederlage zu Buche stand, konnten die Oltner vor ihren über 70 Zuschauern gar für einige Glanzpunkte sorgen: Der erst 16-jährige Michael Burri etwa knallte stinkfrech einen Standwurf ins Lattenkreuz. Philipp Büttiker stoppte einen frei zum Schuss kommenden Gossauer mit einer tollen Parade und Linkshänder Philipp Wildi übersprang mit seiner Sprungkraft die gross gewachsene St. Galler Abwehr und drosch den Ball in die Maschen. Zur Leistung seines Teams meinte Trainer Müller nach der Partie: «Wir konnten den Schaden in Grenzen halten.» Und er übte Selbstkritik: «In der Verteidigung haben wir zu wenig gekämpft.»

Von Adriana Gubler


Olten – Gossau 20:37 (7:18)
Olten, Stadthalle. – 76 Zuschauer. – SR: Castineiras, Zwahlen. – Torfolge: 0:1, 1:1, 1:2, 3:2, 3:7, 4:7, 4:8, 5:8, 5:16, 6:16, 6:17, 7:17, 7:18; 7:19, 8:19, 8:23, 9:23, 9:25, 10:25, 10:26, 11:26, 11:28, 12:28, 12:30, 14:30, 14:32, 16:32, 16:333, 17:33, 17:34, 19:34, 19:36, 20:36, 20:37. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Olten, 2-mal 2 Minuten gegen Gossau.
Olten: Ph. Büttiker; Baumann (2), Born, Bühler (4), Burri (3), B. Büttiker (1), Flüeli (1), C. Kaufmann, Roth (1), Schneider (2), Schweizer (3), Wildi (3).
Gossau: Hug (ab 18. Meier); Bösch (3), Bosshart, Bucher (2), Dedaj (2/1), Engeler (2), Ham (7), Lloyd, Misteli (3), Monn (4/2), Stahl (9/2), Usik (3), Würth (2).
Bemerkungen: Olten ohne Aufdenblatten, Siegenthaler (im Cup mit Suhr Aarau), Grana, Hochstrasser (Juniorennationalmannschaft), Borner (Ferien) und Legoll (verletzt). 16:15 Timeout Gossau. 21:58 Timeout Olten. 33. Baumann vergibt Penalty. 50. Schweizer vergibt Penalty. 50:59 Timeout Gossau.

Zurück
  Search
Hauptsponsor


 
Co-Sponsoren



  


 
Unsere Partnervereine